Bücher auf Weltreisen

Wie verkauft man einen Roman nach Island – und was wird dort aus ihm?

Aleksandra Erakovic erzählt von ihrem international-bunten, spannenden und oft kuriosen Arbeitsalltag in der Lizenzabteilung von Kiepenheuer & Witsch.

»Gibt es das Buch auch auf Englisch (Französisch, Brasilianisch, Isländisch, Urdu,…)?« Das werden die Lizenzabteilungen der Verlage oft gefragt. Von Lesern, die ein Buch, das sie lieben, gerne an Freunde im Ausland verschenken würden.

Oft genug kann man diese Frage tatsächlich mit Ja beantworten. Aber wie kommt es eigentlich dazu, dass Bücher ins Ausland verkauft und dort übersetzt werden? Wie werden ausländische Verlage auf einen deutschen Autor aufmerksam?

Schon lange bevor das Buch erschienen ist, von der Presse besprochen wird und im besten Fall in den Bestsellerlisten auftaucht, reden sich schon Scharen von Lizenzleuten auf internationalen Messen in Frankfurt, London, Bologna, Guadalajara, Beijing etc. den Mund fusselig. Schreiben Dutzende von E-Mails in die ganze weite Welt, um die Lektoren dort draußen davon zu überzeugen, dass sie genau diesen Titel jetzt sofort lesen und kaufen müssen. Weil sie sonst nämlich das große Ding verpassen! Und es bitter bereuen, wenn genau dieser Autor oder diese Autorin demnächst den Literaturpreis »XYZ« für das beste Buch aller Zeiten bekommt und sie nicht von Anfang an dabei waren!

Gut, das zieht nicht immer. Aber welche Argumente helfen noch dabei, die Lektoren zu überzeugen, sich das Buch mal anzusehen?

Und was geschieht, wenn es geklappt hat und ein ausländischer Verlag die Rechte an einem Roman erworben hat? Dann geht das Projekt Weltruhm nämlich erst richtig los. Und es kommen Briefe vom Ende der Welt. Oft über und über mit bunten Briefmarken beklebt. Und große Pakete die nach Indien duften. Oder Buchausgaben enthalten, die man erst gar nicht zuordnen kann (Welche Schriftzeichen sind das? Welcher unserer Romane ist das wohl?). Oder Mails mit Coverentwürfen, die den Autoren die Tränen in die Augen treiben – vor Lachen und Entsetzen, oder vor Glück und Stolz.

Aleksandra Erakovic

Aleksandra Erakovic

© Stefan Mays Photography

Aleksandra Erakovic studierte Anglistik und Romanistik in Köln, Cork und Barcelona und ist seit 2010 bei Kiepenheuer & Witsch in der Lizenzabteilung für einen recht großen Teil der restlichen Welt zuständig.

LIVE AUF DER LBC16

Bücher auf Weltreisen

mit Aleksandra Erakovic

Wann?
15:00 – 16:00 Uhr

Wo?
Raum Greg, 3. Etage,
max. 20 Teilnehmer

Zum Timetable (PDF, 462 KB)

Pin It on Pinterest

Share This