Blog oder Tagebuch?

Unterhaltsam von Tag zu Tag schreiben am Beispiel von Nigel Slaters Küchentagebüchern

»Nigel ist ein gottverdammtes Genie.« Jamie Oliver

Nigel Slater zählt zu den besten Food-Journalisten der Welt, er schreibt eine Kolumne für den Observer und hat schon diverse Kochsendungen für die BBC moderiert.

Dabei ist Slater nicht nur für seine originellen, einfachen und doch immer großartig schmeckenden Rezepte bekannt, sondern auch für seine geradezu literarische Art über Essen zu schreiben. So stellte beispielsweise die Süddeutsche Zeitung unlängst fest, dass »Nigel Slater […] die personifizierte Achtsamkeit [sei]. Es dürfte nicht leicht sein, einen Menschen auf der Welt zu finden, der ein Hühnersandwich mit etwas gebratenem Salat mitfühlender zubereitet. Also auch mitfühlend mit dem Salat.« Da verwundert es auch nicht weiter, dass sich seine Bücher nicht nur in vielen Küchen, sondern zudem auch auf vielen Nachttischen finden lassen, seine Rezepte nicht nur nachgekocht werden, sondern auch als Bettlektüre dienen.

Berühmt wurde er in Deutschland durch »Tender«, »eine Art Bibel für die Gemüsezubereitung« (ZEIT-Magazin) und insbesondere durch sein »Küchentagebuch«, in dem er in bunter Folge über Rezepte, Restaurants, Zutaten oder einfach das Wetter schreibt. Das allerdings in so eleganter und unterhaltsamer Form, dass die Tagebücher zum internationalen Bestseller wurden.

Doch was lässt Slaters Rezeptsammlungen so unterhaltsam erscheinen? Wie erklärt sich sein Erfolg jenseits der Küche?
Slaters Art, Küchentagebuch zu schreiben, hat viel mit einem guten Blog gemein – unterhaltsam, abwechslungsreich, fesselnd. Sofia Blind als seine deutsche Übersetzerin stellt einige seiner »Schreib-Rezepte« vor: wie findet man den richtigen Einstieg, das abseitige Thema, die überraschende Wortwahl, die genaue Beobachtung, und noch manches andere.

Nigel Slater

Nigel Slater

© Jonathan Lovekin

Nigel Slater, geboren 1958 in Wolverhampton, zählt zu den besten Food-Journalisten der Welt. Er ist Autor vieler erfolgreicher Bücher und genießt in England nicht nur unter Spitzenköchen Kultstatus. Seit 20 Jahren schreibt er für den Observer eine Kolumne zum Thema Essen und drehte diverse Kochsendungen für die BBC. Zu seinen Büchern gehören die hochgelobten Bände »Tender – Gemüse« und »Tender – Obst«, »Das Küchentagebuch« sowie »Eat«, die alle bei DuMont erschienen sind.

Sofia Blind (*1964) arbeitet nach beruflichen Etappen als Rundfunkjournalistin und Medienwissenschaftlerin heute hauptsächlich als Sachbuchübersetzerin. Für den DuMont Buchverlag hat sie außer den Büchern von Nigel Slater unter anderem »Fast pefrekt. Die Kunst, hemmungslos zu scheitern«, »Glück – The World Book of Happiness« und »Was gibt’s zu sehen? 150 Jahre moderne Kunst auf einen Blick« übersetzt.

LIVE AUF DER LBC16

Blog oder Tagebuch?

mit Sofia Blind

Wann?
17:00 – 18:00 Uhr

Wo?
Raum Ken, 4. Etage,
max. 20 Teilnehmer

Zum Timetable (PDF, 462 KB)

Pin It on Pinterest

Share This